Jean Louis Kehrmann, "Aufziehendes Gewitter über Korsika", 1887

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johann Samuel Otto, "Bildnis der Sängerin Henriette Sonntag", 1838

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werner Höffling, WP/Stb. c/o Dr. Dienst und Partner GmbH & Co.KG,
Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, OB der Stadt Koblenz,
stellv. Vorsitzender der Koblenzer Kultur-Stiftung,
Dr. Ingrid Bátori, Ehrenvorsitzende,
Prof. Ingeborg Henzler, Vorsitzende,
Thomas Welling, Vorstand der Sparkasse Koblenz, Schatzmeister,
Dieter Gube, Schriftführer.

Koblenzer Kulturstiftung bei den "Florinslichtern"

Die illuminierte Fassade des alten Kaufhauses am Florinsmarkt deutete bereits von außen den "neuen Geist" in den "alten Mauern" an.

Als sich am 28. Dezember 2013 die Türen des alten Kaufhauses am Florinsmarkt erstmalig nach dem Auszug des Mittelrhein-Museums unter neuen Vorzeichen wieder für die Bevölkerung öffneten, war auch die Koblenzer Kulturstiftung in das Geschehen eingebunden.

Investor Martin Görlitz, in dessen Besitz das seit 2002 zum Kulturellen Welterbe Oberes Mittelrheintal gehörende historische Gebäudeensemble um den Florinsmarkt am 30. September 2013 übergegangen war, und zwar unter dem ideellen Dach der GÖRLITZ Stiftung, hatte im Rahmen der Veranstaltung "Florinslichter" alle Koblenzer Bürgerinnen und Bürger zusammen mit anderen Interessierten eingeladen, sich über die Planungen für den Florinsmarkt zu informieren und ihre Ideen zu einer zukünftigen Nutzung einzubringen. Zugleich brachte Martin Görlitz seinen Gästen das bereits bestehende, für Anregungen offene Nutzungskonzept näher: Es soll ein "Institut für zukunftsfähiges nachhaltiges Wirtschaften" (Institute for Social and Sustainable Oikonomics/ISSO) entstehen, verbunden mit dem Angebot an alle Hochschulen der Region, sich in gemeinschaftlich durchgeführten Projekten um fachübergreifende Lösungen von gesellschaftlichen Zukunftsproblemen und -aufgaben zu bemühen. In dem historischen Gebäudeensemble "altes Kauf und Danzhaus", "Bürresheimer Hof" und "Schöffenhaus" sollen ein auch der Bevölkerung offen stehendes Kultur- sowie ein Gästehaus entstehen, in denen das Institut "ISSO" ebenso Veranstaltungen zu seinen inhaltlichen Schwerpunkten durchführen will. Für die partizipierenden Hochschulen kann dies mit einer bislang nicht vorhandenen öffentlichkeitswirksamen Präsenz im Stadtkern verbunden sein.

Ein wesentliches Anliegen von Martin Görlitz ist zudem die umfassende Einbindung junger Menschen.

In einer Podiumsdiskussion zu dem Thema "Neues Leben am Florinsmarkt – behutsam wirtschaften im kulturellen Erbe" verdeutlichten unter der Moderation der Vorsitzenden der Koblenzer Kultur Stiftung, Professor Ingeborg Henzler, neben dem Hausherrn Martin Görlitz Kulturdezernent Detlef Knopp, Thomas Metz von der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Hans-Dieter Gassen von den BUGA-Freunden und Theaterintendant Markus Dietze die große Bandbreite möglicher Umsetzungen des Nutzungskonzeptes.

Während des Rahmenprogramms zur Veranstaltung "Florinslichter" präsentierten sich rund 30 regionale Initiativen und Institutionen im "Alten Kaufhaus" sowie auf dem Florinsmarkt zum Thema Nachhaltigkeit mit Ideen und Produkten zu Essen und Trinken, Kunst und Kunsthandwerk als Aspekte "kulturellen Slow-Foods".

Die Koblenzer Kulturstiftung gehörte selbstverständlich dazu.

 

Weitere Informationen:
www.isso.de
www.florinsmarkt.de
www.goerlitz-stiftung.de

 

 

Nachlese

Auch im Winter 2013 war die Koblenzer Kultur Stiftung auf dem Weihnachtsmarkt in Koblenz mit einem Stand vertreten, diesmal am 3. Adventssonntag.

Tatkräftig unterstützt von den beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, Christa Miserre und Musch Jansen, informierten die Ehrenvorsitzende der Stiftung, Dr. Ingrid Bátori, sowie die Vorsitzende, Prof. Ingeborg Henzler, zahlreiche interessierte Besucher über die Arbeit der Stiftung. Durch den Verkauf von Kultur-Aktien und Grußkarten konnte das Stiftungskapital zum Wohle des Koblenzer Kulturlebens wieder einmal vermehrt werden.

 

 

"Willst Du glücklich sein im Leben, trage bei zu andrer Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigne Herz zurück." - oder: Freude mit Synergieeffekt und Nachhaltigkeitsfaktor zu verschenken...

Diese Möglichkeit bietet "alle Jahre wieder" die Koblenzer Kulturstiftung auch an ihrem diesjährigen Stand auf dem Koblenzer Weihnachtsmarkt (Willi-Hörter-Platz im Durchgang zum Jesuitenplatz) am 3. Adventssonntag, den 15. Dezember 2013, von 11.00 bis 21.00 Uhr.

Neben aktuellen Informationen über die Arbeit der Kulturstiftung zur Förderung des Koblenzer Kulturlebens werden auch Weihnachts- und Neujahrsgrußkarten mit klassischen winterlichen und festlichen Motiven angeboten, die nicht gänzlich den ausgetretenen Pfaden der üblichen Weihnachtspost folgen. Vielmehr präsentieren sie nicht immer sichtbare Schätze der Region, da es sich um ausgewählte Werke aus den Beständen des Mittelrheinmuseums handelt.
Erhältlich sind Einzelkarten mit Umschlag zum Preis von 2,00 Euro,
Vierer- oder Fünfer-Packungen zu 6,40 Euro sowie
Sets mit drei Packungen zu 15,00 Euro.

Ein ganz besonderes Geschenk,  auch "für den, der alles hat", oder für sich selbst sind die Kultur-Aktien der Stiftung. Hochwertige Kunstdrucke von je zwei  Werken der international bekannten Künstler aus dem Koblenzer Raum Georg Ahrens, Heinz Kassung,  K.O. Götz, Jan Schröder und Andreas Bruchhäuser sind in limitierter Auflage zu erschwinglichen Preisen von 50,00 bzw. 100,00 Euro erhältlich. Als ein "Extra-Bonbon" in diesem Jahr werden die ersten herausgebrachten Kultur-Aktien aus dem Jahr 2006 von Heijo Hangen, dem diesjährigen Hans Sprung-Preisträger aus gegebenem Anlass einmalig zu attraktiven Sonderkonditionen bereitgestellt.

Der Reinerlös des Karten- wie auch des Kultur-Aktienverkaufs fließt gänzlich in das Stiftungskapital ein und kommt somit bei der jährlichen Ertragsausschüttung auf Antrag in vielfältiger Weise Koblenzer Kultur-Projekten und -Einrichtungen zugute.

 

 

"Die lange Nacht der Museen" am 7. September 2013 war eine willkommene Gelegenheit die Koblenzer Kultur Stiftung den zahlreichen Besuchern des neuen Mittelrhein-Museums vorzustellen. Frau Professor Ingborg Henzler (links) konnte als neue Vorsitzende des Stiftungsvorstands viele interessierte Besucher begrüßen und über die Arbeit der Stiftung informieren. Christa Miserre (rechts im Bild) unterstützt die Kulturstiftung als ehrenamtliche Mitarbeiterin.

 

 

Die Koblenzer Kulturstiftung gratuliert  dem Mittelrhein-Museum zu seinem neuen Standort im Forum Confluentes!

Wir freuen uns, dass in der aktuellen Dauerausstellung auch zwei Kunstwerke hängen, die von der Koblenzer Kulturstiftung für das Mittelrhein-Museum angeschafft beziehungsweise mitfinanziert wurden.

 

 

Mit Beginn des Jahres 2013 hat Frau Professor Ingeborg Henzler den Vorsitz des Vorstands der Koblenzer Kulturstiftung übernommen.  Frau Dr. Ingrid Bátori, die aus Altersgründen vom Vorsitz zurückgetreten ist, wurde am 29. Januar 2013 vom Vorstand zur Ehrenvorsitzenden gewählt. Außerdem wurde Herr Werner Höffling, Geschäftsführender Gesellschafter von Dr. Dienst & Partner, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in Koblenz in den Vorstand gewählt.