Verkaufsaktivitäten

Die Koblenzer Kultur Stiftung war im Frühjahr/Sommer/Herbst 2016 sehr präsent bei vielen unterschiedlichen Gelegenheiten, um ihre Produkte, d.h. Kunstkarten und Kulturaktien zu verkaufen. Zu diesen Anlässen gehörten:

  • 24.4. Saison-Eröffnung vor dem Schloss Koblenz
  • 22.5. Internationaler Museumstag
  • 04.6. Eröffnung der Hanns-Altmeier Ausstellung im Haus Metternich
  • 05.6. Augusta-Fest in den Rhein-Anlagen
  • 03.9. Ausstellungseröffnung der AKM
  • 03.9. "Lange Nacht der Museen".

Diese Aktivitäten dienen dem Bekanntheitsgrad der Stiftung; die dabei erzielten Einnahmen dienen entweder als Zustiftung zum Stiftungskapital oder zur Erhöhung der Mittel, die wir zur Förderung von beantragten Projekten ausschütten können.

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

Wegen der häufigen Präsenz und der vielfältigen Aktivitäten der KKS fand die Stiftung mehrfach Resonanz in den Medien. So berichtete die Presse immer wieder durch Interviews oder Bildbeiträge über die Handlungsfelder der Stiftung, d.h. über neue Kunstkarten. Zudem wurden Stellungnahmen zu kulturellen Ereignissen (Festivals) bzw. zur Bedeutung von Kulturinstitutionen (Museen, u.a.m.) erfragt und gesendet bzw. abgedruckt.

 

 

Termine

Die KKS wird im Herbst/Winter 2016 noch bei folgenden Veranstaltungen zu finden sein:

  • 28.10. Ausstellungseröffnung Jan Schröder im Rhein-Museum
  • 04.11. Eröffnung Augusta-Ausstellung im Mittelrhein-Museum
  • 05.11. Kunsttage Ehrenbreitstein
  • 27.11. Weihnachtsmarkt Koblenz

Geplant ist zudem das dauerhafte Angebot von passenden Kunstkarten während der Advents- und Weihnachtsausstellung in der Galerie Handwerk, Rizzastraße. Hinzu kommen noch Verkaufstermine in der Sparkasse Koblenz, Schloßstraße sowie möglicherweise in der Volksbank Koblenz-Mittelrhein.

 

 

Neues aus der Koblenzer Kultur Stiftung (KKS)

Herr Theodor Winkelmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Koblenz-Mittelrhein und Gründungs-Stiftungs-Mitglied,  ist Ende des Jahres 2015 aus seiner Leitungsfunktion sowie aus seinen Ehrenämtern ausgeschieden. Wir haben unser Bedauern zum Ausdruck gebracht und uns für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankt.

Zuletzt hatte Herr Winkelmann unsere Stiftung in 2015 wiederum mit einer großzügigen Spende der Volksbank unterstützt. Dafür gebührt ihm und seinem Haus entsprechender Dank.

In der nächsten Vorstandssitzung wird Herr Walter Müller, ebenfalls Vorstandsmitglied der Volksbank Koblenz-Mittelrhein,  sein Amt als Nachfolger von Herrn Winkelmann in unserem Vorstand antreten.

 

Der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz, Herr Matthias Nester, hat der Koblenzer Kultur Stiftung Anfang 2016 erneut eine Zustiftung in namhafter Höhe zukommen lassen.

Zudem hat Herr Nester dem Ankauf von Kulturaktien zugestimmt.

Wir danken ihm und seinem Haus, der Sparkasse Koblenz, herzlich.

 

Die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz hat bereits und wird zukünftig die Koblenzer Kultur Stiftung "kooperativ" unterstützen durch projektbezogene Förderung. So wird die Lotto-Stiftung in 2016 der KKS weitere Mittel zur Verfügung stellen für ein noch gemeinsam zu definierendes Projekt.

Darüber hinaus hat sich Herr Zwanziger bereit erklärt, eine Veranstaltung zur Versteigerung eines Werkes von Frau Martine Andernach in seinem Haus zu ermöglichen.

 

Martine Andernach, Hanns Sprung-Preisträgerin 2015, hat anlässlich der Preisverleihung an sie der KKS eines ihrer Bilder geschenkt. (Wir haben darüber berichtet.) Das Motiv dieser Arbeit von M. Andernach haben wir zur Produktion einer neuen Kunstkarte genutzt. In Planung ist derzeit, dieses Werk im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung – voraussichtlich im Frühjahr – zu versteigern.

Der Erlös fließt gänzlich unserer Stiftung zu.

 

Durch die endgültige Abwicklung der IMK ist der Stiftung in diesen Tagen ein bedeutender Betrag zugeflossen. Wir haben beschlossen, daraus eine beträchtliche Summe dem Fassnachts-Museum zukommen zu lassen.

 

Die Übernahme der Trägerschaft für die Edition der sog. "Memorbücher"  (historisch wertvolle Totengedenkbücher) der jüdischen Gemeinden Koblenz und Ehrenbreitstein durch die KKS befindet sich als Projekt mittlerweile im Stadium der Umsetzung. Es wird bereits an der Übersetzung/Schriftübertragung und Digitalisierung gearbeitet.

Anfang des Jahres erschien dazu ein ausführlicher Pressebericht in der Rhein-Zeitung ("Kulturstiftung arbeitet jüdische Geschichte auf" von Anke Mersmann, RZ vom 11.01.2016).

(http://www.rhein-zeitung.de/region/freizeit-kultur-regional_artikel,-Kulturstiftung-arbeitet-juedische-Geschichte-auf-_arid,1424590.html)

Unser großer Dank gilt Herrn Dr. Offerhaus als Initiator sowie Frau Dr. Bátori, die sich beide stark für die Realisierung dieses Projektes eingesetzt haben.

 

Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes der ehrenamtlichen Damen, Frau Christa Miserre und Frau Musch Jansen, sowie der Ehrenvorsitzenden Frau Dr. Ingrid Bátori, konnte die KKS durch ihre häufige Präsenz bei kulturellen Anlässen sowie  zuletzt im "Weihnachtsgeschäft" eine ansehnliche vierstellige Summe durch den Verkauf von Kunstkarten und Kulturaktien einnehmen.

Für das großartige Engagement gebühren den Ehrenamtlichen Dank und Anerkennung.